Startseite
  Archiv
  MISSED! Kapitel 2.25
  MISSED! Kapitel 1.75
  MISSED!
  Low
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/mahoros-dream

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kapitel 2.25-Kleine Fische...

 

Also, noch mal von vorn: Ich lag zuerst blutdurchtränkt in einer Lagerhalle, weiß nur noch meinen Namen und mein Alter, schlepp mich in die Stadt und wird dort ohnmächtig. Kurz darauf werde ich aufgelesen und in ein Krankenhaus gebracht mit besonders komischen Sicherheitsmaßnahmen , weiß wieder wer ich bin vom Beruf und treffe auf der Flucht aus dem Krankenhaus meine Kollegin Nicole, vergesse ein Lähmungs- und Heilungsding zu entfernen und löse mit diesem Ding Alarm aus. Danach floh ich mit Nicole(obwohl die Flucht gar nicht nötig war) zu einem Parkplatz, deren Fabrik von mir höchstpersönlich zerstört wurde und erhalte dort einen Auftrag, einen Typen zu ermorden der illegale Software außer Land schmuggelt, der wieder rum jeden abmurkst der ihn verklagen will. Na ja, soooo viel ist nu auch nicht passiert. Ich legte mich also auf die Lauer hinter einen riesigen Grashügel, der vor Rodneys Haus stand, und erwartete Nicoles Anweisungen über Funk. Zuerst geschah nichts, dann meldete sich Nicole:>> Hey Jack, lass uns doch irgendwann mal ausgehen! Ich meine, wir kennen uns schon sooo lange, dass wir doch mal ausgehen können! Was hältst du davon?<< >>.......Hast du nichts anderes zu tun?<< funkte ich zurück. >> Beruhig dich, funkte Nicole, der Typ kommt erst in ner halben Stunde und solange können wir´n bisschen Smalltalk machen, Okay?<< >> Okay. Um auf deine Frage zurückzukommen: wenn ich mal Zeit habe.<< funkte ich. Nicole funkte direkt zurück: >> U-und wann haste Z-zeit?<< >>Gar nicht. Wegen der vielen Aufträge die da noch auf mich warten, werde ich wohl kaum Zeit haben.<< funkte ich fies zurück, während ich mein Grinsen versuchte zu verstecken. Nicole seufzte(und es knisterte deswegen im meinen Ohr): >> Kann man mit dir auch mal vernünftig reden? Das war nur eine simple Frage und du zeigst mir direkt die kalte Schulter!<<. Plötzlich fiel mir eine Frage wieder ein: ich wollte Nicole fragen, wieso ich allein und blutüberströmt in der Lagerhalle lag. >> Ähm, Nicole...<< >> Jaaaahaa, wat is´n?<< sagte Nicole enttäuscht. Zuerst fand ich nicht die richtigen Worte, doch dann wusste ich sie wieder: >> Also, was ist passiert, als ich in der...<< weiter kam ich nicht, weil ein Auto in der Nähe des Software-Schmugglers parkte und keiner ausstieg.>> Also, noch mal von vorn...<< platzte Nicole rein, aber ich unterbrach sie mit einen meiner >Psst!<’s. Vorsichtig nahm ich mein Fernglas um zu gucken wer mir da Konkurrenz machte, aber ich konnte nichts durch die Scheiben sehen, da diese Scheiben Einwegscheiben waren. >> Was is´n da los, dass du so auf einmal still bist? Der Typ kommt doch erst in 20 Minuten!<< << Das wissen die Typen wahrscheinlich auch, erwiderte ich, die warten bestimmt auch auf ihn! Wie könnten wir sie davon abhalten?<< >> Du meinst wohl, wie könntest DU sie davon abbringen, hm?<<. Ich war kurz davor die Verbindung zu unterbrechen, als mir was ganz simples einfiel. Zur Sicherheit unterbrach ich doch die Verbindung und verkleidete mich derweil als Kanalarbeiter! Ohne Umwege ging ich zum schwarzen PKW. Ich klopfte an die Fensterscheibe und wartete bis die Fensterscheibe heruntergefahren war. Kurz darauf fuhr wie erwartet die Fensterscheibe runter und ich wollte gerade den Fahrer auffordern wegzufahren, als mein alter Kumpel von der Arbeit, Carl Johnson auf der Fahrerseite erschien. Wir sagten gleichzeitig:>> Was machst du denn hier? <<. Dann sagte Carl : >> Ich glaube, das gleiche wie du, nur...explosiver!<< >Stimmt ja, dachte ich, er wurde damals in die Abteilung >>CHOP IT<< versetzt, und ich in die Abteilung >>CHOP AND SHOOT`EM<< weil, ich gleich gut schießen wie vernichten konnte. Das wir uns hier treffen hätte ich nie gedacht. Ich hatte die Ausbildung als Auftrags-Killer absolviert und er die Klasse >> Sprengmeister<< im Auftrags-Killer-Kurs(solche Kurse findet man sehr, sehr selten heutzutage. Damals steckte ich in finanziellen Nöten, und es hörte sich lukrativ(10.000 Puns pro Auftrag!!) an, also nahm ich den Job an. (Solche Kurse sind eigentlich nur aus Gerüchten entsprungen) Kaum hatte ich diesen Kurs absolviert , flogen mir die Aufträge ins Haus(damals wohnte ich in einen billigen Appartement)Carl hingegen, kriegte nur ein Drittel der Aufträge und ich glaube er war sogar ein bisschen neidisch...<. >> Musste denn auch diesen Snob erledigen?<< fragte ich Carl. >> Ich hab doch gesagt, ich mach das gleiche wie du, nur explosiver!<< Carl klang ein bisschen genervt. >> Oh, na dann muss ich dich bitten zu gehen sonst...<< Ich zeigte ihm meine Schalldämpfer-Pistole. Carl lachte: >> Ha!Lässt du dich Immer noch von nichts aus der Rolle bringen? Genau wie früher, du warst immer ernst bei der Sache, und ich...hab´s meistens vermasselt, nur weil ich so locker gehandelt habe. Du hast dich ja auch meistens anschreien lassen und sogar zugelassen, dass sie dich schlagen... Ich bin ja meistens nicht so gewesen, und hab zurückgeschlagen. Oh! Weißt du noch als du...<< >> Hey, das ist hier kein Klassentreffen oder so was in der Art, ja? Also ich gebe dir einen guten Rat: Verzieh dich, oder ich blas dir die Rübe weg, Okay?<< unterbrach ich ihn etwas unsanft und zielte mit der Pistole auf seinen Kopf. Carls Blick war mit einem Schlag ängstlich geworden und er hob die Hände hoch, dass ich sie sehen konnte. Ängstlich wie sein Blick sagte er: >> H-Hey, du kannst doch keinen Freund erschießen! O-oder?<< >> Falsche Antwort! Übrigens: ich als Auftrags-Killer habe ich und brauche ich keine Freunde!<< sagte ich kaltherzig. >> U-u-und was ist mit der einen? I-ich m-meine Nicole oder? S-so heißt sie doch, O-o-oder?<<  Dann wurde es mir zuviel: ich drückte ab! Sein lebloser Körper sackte vor mir im Auto zusammen. Und wer kam da eben die Straße hoch? Genau, Rodney Mikos, der edle Sitzpisser! Sofort reagierte ich und schoss auf ihn zweimal. Eine Kugel traf ihn in die Brust, die andere mitten auf die Stirn. Zuerst fiel seine Aktentasche, dann er. Danach schuf ich seine Leiche auf den Beifahrersitz. Ich schaute auf die Rückbank und in den Kofferraum. Da war so viel explosiver Stoff, dass würde mindestens ein ganzes Haus in die Luft sprengen, so dachte ich. So schob ich den Wagen in Hausnähe, nahm 6 von den 17 Dynamitstangen, legte sie unters Auto, nahm noch eine Dynamitstange und... Diese Dynamitstangen hatten keine Zündschnur(das bemerkte ich erst jetzt!)! Shit! Nicole würde mir bestimmt weiterhelfen, dachte ich zumindest... Darum nahm ich die Verbindung wieder auf: >> Nicole? Bist du noch da? Nicole! Falls du noch eingeschnappt bist wegen gerade eben, dann... Hallo? Ich bräuchte deine Hilfe!<<. Keine Antwort. Plötzlich hörte ich auf der anderen Leitung ein >>Hmmmmmm...<< > Na Endlich, Nicole!< dachte ich. >> Was krieg ich denn, wenn ich dir helf?<< funkte Nicole.(Diese blöde Kuh hatte diese Situation schamlos ausgenutzt! Aber ich war auch ein bisschen froh...) >> Egal was, Hauptsache du hilfst mir!<< (DAS hätte ich NICHT sagen sollen...) Nicole funkte direkt zurück: >>Echt? Okay...dann...sag, dass, dass du mich liebst!<< >>WAAAAAAS???? Das soll wohl ein Witz sein!!!<< brüllte ich ins Funkgerät. >>Au...brüll doch nich so... Übrigens, dass sollte kein Witz sein, noch dazu sagst du das alles hier und jetzt, UND du lädst mich später, dass heißt nach Beendigung diese Auftrags, zum Essen ein, sonst helf ich dir nich!!!<< drohte sie. Ich seufzte: >>Na guut, überredet. Also...Nicole...Ich lieb...<< Plötzlich hörte ich Polizeisirenen. >>Puuuuhh...<< stöhnte ich.(Wer hatte da die Polizei gerufen!?) Ich versteckte mich blitzschnell hinter ein Gebüsch, aber das Polizeiauto fuhr vorbei. Was für ein Glück! Und das gleich doppelt! Nur noch ein Problemchen wäre da noch: Wie explodieren diese Dynamitstangen?




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung